Nebennierenschwäche


Nie mehr müde und erschöpft.

Nicht Eisenmangel oder Schilddrüsenunterfunktion, sondern Nebennierenschwäche ist die am häufigsten übersehene Ursache für chronische Müdigkeit, Burn-Out und chronische Krankheiten wie Fibromyalgie oder Autoimmunkrankheiten.


Andrea F. ist eine 45 Jahre alte selbständige Programmiererin.

Trotz Kind war sie nie aus ihrem Job ausgestiegen. Und viele Jahre ging der Balanceakt zwischen Beruf und Familie auch einigermaßen gut. Doch Freizeit? Keine Chance! Sie war immer die Person, die in der Familie als letzte kam.

Oft war sie am Wochenende todmüde - trotz Behandlung von Schilddrüsenunterfunktion und Eisenmangel. Auch die Muskelschmerzen waren stärker. Doch wenn der Montagsstress wieder begann, kam sie schnell wieder auf Touren. Nicht aber an diesem Montag…

Die ganze Woche schon hatte sie sich besonders erschöpft und irgendwie krank gefühlt. Doch am Wochenende kam der völlige Zusammenbruch: Kreislaufprobleme, Übelkeit, schweres Erschöpfungsgefühl. Und am Montag war es, als ob ihr jemand den Stecker aus der Steckdose gezogen hätte: Sie kam einfach nicht mehr aus dem Bett, sie hatte keine Kraft, sie war völlig antriebslos.

Alle gleich durchgeführten medizinischen Untersuchungen erbrachten kein Ergebnis und so diagnostizierten die Ärzte ein chronisches Müdigkeitssyndrom oder Burnout-Syndrom. Alle Hoffnungen konzentrierten sich auf Antidepressiva und einen dreiwöchigen Kuraufenthalt.

Leider war Andrea nach der Kur immer noch genauso erschöpft wie vorher und musste trotzdem wieder arbeiten. Und durch die Antidepressiva hatte sie zu allem Übel noch vier Kilo zugenommen. Eine zweite Serie von Blutuntersuchungen war genauso unauffällig wie die erste. Und so lautete die Diagnose: Alles psychisch.

Eine entscheidende Wendung der Ereignisse…

Erst bei ganz speziellem Laboruntersuchungen, an die bis dahin noch niemand gedacht hatte, zeigte sich ein überraschender Befund: Andrea´s Problem war nicht nur die Psyche. Ihr Erschöpfungszustand hatte eine ganz handfeste körperliche Ursache: Andrea litt unter einer Krankheit, die aufgrund falscher Untersuchungen häufig nicht erkannt wird: Nebennierenschwäche.

Nebennierenschwäche ist ein Problem, das meist durch chronischen Stress ausgelöst wird. Hält der Stress an, kann man sich lange noch erstaunlich wohl fühlen. Das Problem beginnt meist während Ruhephasen: Nachmittags, am Wochenende oder im Urlaub kommt eine quälende Müdigkeit auf, die einen richtig lähmt. Im Extremfall kommt es dann zum Zusammenbruch, dem Burnout-Syndrom.

Während diesen Ruhephasen können die Nebennieren (kleine Organe, die oberhalb der Nieren sitzen) nämlich eine ganz bestimmte Substanz nicht mehr ausreichend produzieren, die den Körper sonst wach und energiegeladen hält: Cortisol. Die Folge ist chronische Müdigkeit bis hin zum völligen Burnout.

Wird Nebennierenschwäche hingegen richtig behandelt, verschwinden Müdigkeit und viele andere begleitende Gesundheitsprobleme oft erstaunlich schnell. Und der Behandlungsaufwand ist gering.

Warum wird Nebennierenschwäche so selten festgestellt?

Auch im Medizinerkreisen spricht sich das Problem der Nebennierenschwäche nur langsam herum. Dies kann daran liegen, dass man mit den üblichen Blutuntersuchungen nur die Extremform der Krankheit entdeckt (Addison-Krankheit), nicht aber die schwächeren Formen. Doch auch die können zu großer Müdigkeit und verschiedenen chronischen Erkrankungen führen.

Informieren Sie sich jetzt über das Problem Nebennierenschwäche - die wahrscheinlich am häufigsten übersehene Ursache für chronische Müdigkeit, Erschöpfung und Burnout-Syndrom.

Lesen Sie im Gesundheitsbuch „Nie mehr erschöpft!“ detailliert und verständlich

  • Welche Untersuchungen Sie bei Ihrem Hausarzt verlangen müssen, um Nebennierenschwäche sicher zu diagnostizieren
  • Ob auch Sie unter Nebennierenschwäche leiden könnten
    (6-seitiger Test, ab Seite 36)
  • Schilddrüsenunterfunktion: Warum wird sie oft durch Nebennierenschwäche ausgelöst - und wie lässt sie sich durch die Behandlung von Nebennierenschwäche stoppen?" (Seite 67)
  • Warum dieses Buch Ihr Leben schlagartig verändern kann (Seite 46)
  • Wie Cortisol nicht nur Müdigkeit beseitigt, sondern auch das Leben verlängert
    (Seite 21)
  • Wie Sie trotz Müdigkeit und Burnout Gewicht abnehmen können (Seite 11)
  • Wie Allergien, Neurodermitis und Asthma durch Nebennierenschwäche ausgelöst werden (Seite 63)
  • Warum Nebennierenschwäche zu Kopfschmerzen und Migräne führt (Seite 65)
  • Wie Frauenkrankheiten, zum Beispiel Myome, Brustschmerzen, Zyklusstörungen oder starke Regelblutungen durch Nebennierenschwäche ausgelöst werden können (Seite 67)
  • Morbus Crohn und Colitis ulcerosa können die Folgen von Nebennierenschwäche sein (Seite 73)
  • So entstehen Depressionen – und wie Sie vorbeugen können (Seite 76)
  • So heilen Sie Fibromyalgie durch die Behandlung Ihrer Nebennieren (Seite 78)
  • Krebs – wird auch er durch Nebennierenschwäche ausgelöst? (Seite 80)
  • Multiple Sklerose = Erschöpfung = Nebennierenschwäche? (Seite 82)
  • Nebennierenschwäche heilen – aus eigener Kraft (Seite 91)
  • So ernähren Sie sich, damit Sie bei Nebennierenschwäche nicht zunehmen
    (Seite 94)
  • So laden Sie Ihren „Akku“ wieder auf (Seite 117)
  • So kommen Sie wieder zu gesundem Schlaf (Seite 148)
  • Diese Nahrungsergänzungsmittel brauchen Sie unbedingt bei Nebennierenschwäche und Burnout (Seite 171)
  • So helfen Sie Ihrem Körper mit naturidentischem Cortisol (Seite 175)
  • Komplette Heilungsprogramme für alle Phasen der Nebennierenschwäche
    (ab Seite 187)

Die Behandlung von Nebennierenschwäche ist meist einfach und effizient. Lesen Sie, wie Sie die Symptome der Nebennierenschwäche selbst vermindern können und wie Ihr Hausarzt Ihnen helfen kann.


Nebennierenschwäche –

die wieder entdeckte Ursache für Müdigkeit, Erschöpfung und chronische Krankheiten

von Dr. med. Markus Windstoßer


Für 39,90 Euro erhalten Sie das Buch zum Download als gestochen scharfe PDF-Datei.

ACHTUNG!
Der Download-Link bei der PDF-Bestellung wird per E-Mail versendet.
Bitte prüfen Sie deswegen nach der Bestellung unbedingt auch den Spam-Ordner Ihres E-Mail Programms!

Bestellen Sie hier:
  PDF-Version 39,90 € (Download nur bei Bezahlung via PayPal möglich!)

Wie möchten Sie bezahlen?
  PayPal


Zahlung über PayPal:

<- Hier klicken



Verantwortlich für den Inhalt

Dr. med. Markus J. Windstoßer, Frauenarzt

Praxisschwerpunkt:
Hormonkrankheiten / Behandlung von chronischer Erschöpfung


Asklipion Verlag
Hauptstraße 20
D-73326 Deggingen

Telefon 0049 – 7334 - 92 31 80
Telefax 0049 – 7334 - 92 31 81

info@nebennierenschwaeche.info
www.nebennierenschwaeche.info


Weitere Angaben

Zuständige Aufsichtsbehörde:
KV Baden-Württemberg, Albstadtweg 11, 70567 Stuttgart

Zuständige Ärztekammer:
Landesärztekammer Baden-Württemberg, Jahnstraße 40, 70597 Stuttgart

Hinweise gemäß Teledienstgesetz:
Die Befugnis zum Führen der Berufsbezeichnung "Arzt" wurde Herrn Dr. med. Windstoßer in der Bundesrepublik Deutschland verliehen.

Herr Dr.med. Windstoßer ist Mitglied der Ärztekammer Nordwürttemberg.

www.aerztekammer-bw.de


Google Analytics

Diese Website benutzt Google Analytics, einen Webanalysedienst der Google Inc. („Google“). Google Analytics verwendet sog. „Cookies“, Textdateien, die auf Ihrem Computer gespeichert werden und die eine Analyse der Benutzung der Website durch Sie ermöglichen. Die durch den Cookie erzeugten Informationen über Ihre Benutzung dieser Website (einschließlich Ihrer IP-Adresse) wird an einen Server von Google in den USA übertragen und dort gespeichert. Google wird diese Informationen benutzen, um Ihre Nutzung der Website auszuwerten, um Reports über die Websiteaktivitäten für die Websitebetreiber zusammenzustellen und um weitere mit der Websitenutzung und der Internetnutzung verbundene Dienstleistungen zu erbringen. Auch wird Google diese Informationen gegebenenfalls an Dritte übertragen, sofern dies gesetzlich vorgeschrieben oder soweit Dritte diese Daten im Auftrag von Google verarbeiten. Google wird in keinem Fall Ihre IP-Adresse mit anderen Daten von Google in Verbindung bringen. Sie können die Installation der Cookies durch eine entsprechende Einstellung Ihrer Browser Software verhindern; wir weisen Sie jedoch darauf hin, dass Sie in diesem Fall gegebenenfalls nicht sämtliche Funktionen dieser Website vollumfänglich nutzen können. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit der Bearbeitung der über Sie erhobenen Daten durch Google in der zuvor beschriebenen Art und Weise und zu dem zuvor benannten Zweck einverstanden.